Burnout & Fasten: Raus aus dem Hamsterrad

Nie genug Zeit haben, nie nein sagen können und gleichzeitig alle Aufgaben perfekt und schnellstens erledigen zu müssen. Wir leben heute ständig am Limit, Ruhe- und Rastlosigkeit sind zur Volkskrankheit geworden. Wir sind zunehmens erschöpft, konzentrieren klappt auch nicht mehr, und der Spaß an Vielem geht immer mehr verloren. Und bei dem ganzen Stress bleibt eine regelmäßige, gesunde Ernährung auch noch auf der Strecke. Geht es Ihnen auch so?


Stress und Überbelastung machen uns auf Dauer körperlich und psychisch krank. Unsere Gefäße und Muskulatur verkrampfen und verhärten, Kopf-, Nacken und Rückenschmerzen sind praktisch vorprogrammiert. Schon morgens tun uns die Gelenke weh, weil wir übersäuert sind. Auch Tinnitus oder Gereiztheit sind Symptome, bei denen Sie hellhörig werden sollten. Nehmen Sie alle diese Anzeichen nicht auf die leichte Schulter! Vermutlich sind Sie bereits auf dem besten Wege zu einem Burnout – dem völligen Ausgebranntsein.

Wenn Dauerstress auf den Magen schlägt

Ganz besonders empfindlich reagiert unser Magen-Darm-Trakt auf Dauerstress. Es heißt nicht umsonst: Das schlägt mir auf den Magen! Magenschmerzen, Sodbrennen durch das Zuviel an Magensäure, übermässige Blähungen und ein träge gewordener Darm „verstopfen“ und quälen uns. Oder genau umgekehrt – man läuft ständig zur Toilette.

Geht es dem Darm nicht gut, geht es uns auch nicht gut! Er ist quasi die Zentrale für unsere Gesundheit, für die körperliche sowie auch geistige Gesundheit. Viele nützliche Darmbakterien sorgen für eine ausgeglichene Darmflora und damit für unser Wohlbefinden. Dauerstress führt jedoch zu einer Fehlbesiedelung des Darms und schon gerät die Darmflora ins Ungleichgewicht. Wir werden nicht mehr ausreichend mit wichtigen Vitaminen versorgt, unser Immunsystem schwächelt und Neurotransmitter, wie z.B. das Glückshormon Serotonin, werden vermindert oder gar nicht mehr ausgeschüttet und unsere Stimmung somit „gedrückt“.

Es ist inzwischen erwiesen, dass vor allem eine gestörte Darmflora einer der maßgeblichen Auslöser von Depressionen sein kann. Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen: Steigen Sie aus Ihrem Hamsterrad aus und bringen sich und Ihre Darmflora wieder zum Blühen – mit Fasten!